30. Juni 2014
JBH-Cup 2014

Im Gegensatz zu den Vorjahren stand die Austragung des traditionellen JBH-Cups dieses Jahr auch meteorologisch unter einem guten Stern.

Entsprechend gut waren denn auch Beteiligung und Stimmung unter den Aktiven und Zuschauern, als die 7 Mannschaften am 18. Juni auf dem auf dem Vereinsgelände des DSC 1899 gegeneinander antraten.

(Zur Galerie "Sportliches" bitte auf das Bild klicken.)

Ein weiterer Grund für die rege Teilnahme und Beteiligung war sicherlich auch die gute Organisation im Vorfeld und bei der Durchführung, für die Martina Junker auf den Support aller anderen Standorte zurückgreifen konnte. Sei es bei der Beschallung, dem Bau der „Technohütte“ für die Spielleitung, sei es beim Catering vom Frühstücksbrötchen über Grillgut, Salate und Kuchen oder den Getränken: Dass sich so viele Mitarbeitende und Jugendliche aus den verschiedensten Maßnahmen einvernehmlich für „ihr“ Event engagiert haben, hat sicherlich auch zum Erfolg dieser Veranstaltung und zu einem entsprechenden Wir-Gefühl beigetragen.

(Zur Galerie "Organisatorisches und Kulinarisches" bitte auf das Bild klicken.)

Da sich der Chronist nicht berufen fühlt, das sportliche Geschehen sachkundig zu kommentieren,  hier die Zusammenfassung vom Fußball-Insider Frank Peters:

Nach einer kurzen Begrüßungsansprache bei der besonders auf den Fair Play-Gedanken des Turnieres hingewiesen wurde ging es auf dem Naturrasen und auf dem Kunstrasen in einer Spielrunde jeder gegen jeden um den Einzug in die Platzierungsspiele.

In allen Spielen konnte man sehen, dass die Mannschaften gewillt waren, ihr Bestes zu geben.

Die Trainer und Betreuer an der Seitenlinie motivierten ihre Teams immer wieder aufs Neue und sorgten aber auch immer wieder dafür, dass alles sportlich und fair blieb.

In insgesamt 24 Spielen wurden immerhin 67 Tore erzielt bis es dann nach der Vorrunde noch einmal im direkten Vergleich gegen einander um die Platzierungen ging.

Im Spiel um den 5 und 6 Platz zwischen den Teams L´Abaye Eulerstraße gegen  die Emma`s Eleven hieß es nach einem tollen Spiel 1 : 3 für die Emma`s,  die somit den 5 Platz im Turnier erreichten.

Im Spiel um den 3 und 4 Platz zwischen der Jägerstraße und der Steilvorlage zeigte sich, dass beide Teams bereits in der Vorrunde viel Kraft gelassen hatten. Am Ende hieß es völlig verdient 5 : 0 für die Jägerstraße, die somit den 3 Platz im Turnier erreichte.

Aber das Beste stand ja noch bevor: Im Spiel um Platz 1 und den großen Wanderpokal standen sich mit den Mannschaften der BvB HaLa und der Aldekerkstraße, die die Vorrunde als Gruppenerster bzw. Gruppenzweiter abgeschlossen hatten, die beiden stärksten Teams gegen über.

Bis zur letzten Minute stand das Finale auf Messer Schneide. Am Ende siegte die Aldekerkstraße mit 2 : 1 Toren und wurde damit Sieger des JBH Cups 2014.

Bei der anschließenden Siegerehrung gingen die Dankesworte nicht nur an die Spieler, Trainer und Schiedsrichter sondern auch an alle Helfer von der Turnierleitung und alle Helfer im Hintergrund, die das Turnier zu einer aus meiner Sicht tollen Veranstaltung gemacht haben.

Hier noch einmal die Abschlusstabelle:

1.            Team Aldekerkstraße

2.            Team BvB HaLa

3.            Team Jägerstraße

4.            Team Steilvorlage

5.            Team Emma’s Eleven

6.            Team Eulerstraße

7.            Team BvB-GaLa

Fazit: Rundherum gelungene Veranstaltung unter optimalen Rahmenbedingungen und entsprechend beste Stimmung bei Aktiven und Zuschauern, die schon Lust auf das nächste Jahr macht. Diesbezüglich gibt es auch schon einen Anregung von Herrn Peters:

Mein Vorschlag für das nächste Jahr wäre, lieber auf einem Kleinfeld und dann 6 gegen 6 zu spielen, um so noch mehr Einrichtungen dazu zu bewegen, an diesem tollen Turnier teilzunehmen.


(Zur Galerie "Groupies und Charakterköpfe" bitte auf das Bild klicken.)

Doch unabhängig von den Austragungsmodi kann man wohl festhalten, dass sich der JBH-Cup über seinen Charakter als sportliche Begegnung hinaus als das zentrale Firmenevent für alle Mitarbeitenden und Teilnehmenden fest etabliert hat.