13. August 2014
Pressekonferenz des Jobcenters Düsseldorf beim Projekt „peu à peu“

Unter dem Titel "Jobcenter kann mehr für Langzeitarbeitslose tun" lud das Jobcenter am 7. August 2014 zu einer Pressekonferenz in den Räumlichkeiten der JBH. Geschäftsführer Peter Walbröl begrüßte die Vertreter der Medien sowie die Kollege/innen und Teilnehmenden von "peu á peu" und übergab das Wort an die drei Hauptredner.

Werner Rous, Chef des Jobcenters Düsseldorf, Burkhard Hintzsche, Sozialdezernent der Landeshauptstadt und Johannes Pfeiffer, Chef der Düsseldorfer Agentur für Arbeit, erläuterten in welcher Form das Jobcenter die zusätzlichen Bundesmittel von 3,3 Millionen Euro zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit in Düsseldorf einsetzt.

Burkhard Hintzsche und Johannes Pfeiffer begrüßten, dass es auf Initiative der Kommunen gelungen ist, weitere Mittel für ALG-II-Beziehende bereitzustellen, die insbesondere Langzeitarbeitslosen zugute kommen sollen.

Werner Rous konkretisierte die gemeinsame Strategie dahingehend, dass über diese Mittel zusätzlich 800 „Chancen für einen Weg in Beschäftigung“ finanziert werden können und stellte neben Programmen für ältere Arbeitslose auch das JBH-Projekt „peu á peu“ vor.

(Artikel in der RP und der NRZ vom 08.08.2014)

 

Nach dem „offiziellen Teil“ führten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projekts „peu á peu“ die Vertreter/innen der schreibenden Presse und von center-tv durch ihre Räumlichkeiten und standen für Fragen der Journalisten zu Verfügung. (Artikel in der NRZ vom 15.08.2014)