26. Juni 2017
JBH-Cup 2017

Was ist jährlich das gefühlte Highlight für die Belegschaft und die Teilnehmenden der JBH?  Mit ziemlicher Sicherheit der JBH-Cup, zu dem sich neben Teams samt Fans selbst bekennende Fußballverächter  immer wieder gerne einfinden, um einen entspannten Tag mit den Kolleginnen und Kollegen der anderen Abteilungen zu verbringen.

(Zur Galerie "Sportliches" bitte auf das Bild klicken. Alle Bilder: Ralf Wortelkamp)

Die Veranstaltung am 14. Juni 2017 auf dem Gelände des DSC 1899 e.V. stand auch diesmal meteorologisch unter einem besonders guten Stern ... Allerdings wurde es schließlich so heiß, dass die Spielzeit für das Kleinfeldturnier auf 10 Minuten reduziert wurde.

(Zur Galerie "Fans" bitte auf das Bild klicken. (Fast) alle Bilder: Ralf Wortelkamp)

Sportlich ein spannendes und fair ausgetragenes Event, bei dem alle Teams angefeuert von ihren Fans ihr Bestes gaben, das Runde in das Eckige zu befördern. Höhepunkt vielleicht das Elfmeterschießen um den 3. Platz, das schließlich das Team der Oberrather Straße mit 5:4 gegen das B-Team der Niederrheinstraße für sich entscheiden konnte.

(Zur Galerie "Teams" bitte auf das Bild klicken. Alle Bilder: Ralf Wortelkamp)

Im Endspiel setzten sich die von Frank Peters trainierten „Profis“ der Steilvorlage aka Niederrheinstraße Team A mit 2:1 durch. Allerdings leisteten die „Amateure“ der Eulerstraße  erbitterten Widerstand und konnten das Spielergebnis über lange Zeit offen halten.

(Foto: Katharina Wojcieszak)

Der Fair-Play-Pokal ging an das Team BvB-HaLa.

(Zur Galerie "Rahmenprogramm" bitte auf das Bild klicken. Alle Bilder: Ralf Wortelkamp)

Auch wenn sich keine Herausforderer für das Tauziehen finden ließen, so gab es wie auch in den letzten Jahren mit Bogenschießen, Trampolin und Fahrradparkour ein sportliches Alternativprogram.

Hinzu kam eine Schussgeschwindigkeitsmessung. Hier war eigentlich ein Preis in Form eines Fußballs für den härtesten Schützen vorgesehen, was im allgemeinen Trubel der Siegerehrung jedoch unterging. Nach Erinnerung des Chronisten lag die Geschwindigkeit des härtesten Schusses bei 110 km/h. Der Gewinner kann sich gerne melden, um seinen Ball doch noch in Empfang zu nehmen.

(Foto: Katharina Wojcieszak)

Unterm Strich wieder eine harmonische und kurzweilige Veranstaltung, deren reibungsvoller Ablauf der guten Organisation durch das Orgateam um Ralf Strangulis und dem Einsatz vieler Kolleginnen und Kollegen bei Auf- und Abbau, Verpflegung und Ausgabe ... zu verdanken ist.

Chapeau!

Frank Peters verband seinen Dank für die gute Turnierorganisation mit dem Hinweis, dass Ralf Strangulis - als die Seele des JBH-Cups - hier letztmalig vor seinem bevorstehenden Ruhestand in offizieller Mission tätig war. Andererseits ist aber kaum vorstellbar, dass das Thema JBH-Cup für den Ruheständler damit durch ist. Insofern gilt wohl auch für 2018:

Same procedure as every year, Ralf.