25. Mai 2011
Koscheres Buffet für Israels ESC-Delegation

Koscheres Buffet für Israels ESC-Delegation

Medien, Veranstalter und Zuschauer waren sich einig: Der ESC in Düsseldorf war ein rundherum gelungenes Ereignis: "Das moderne Düsseldorf ist eine pulsierende Wirtschaftsmetropole mit einer großen Portion Rheinland-Feeling. Die Nationen verbindende Kraft des ESC ist in Düsseldorf gelebt worden. Internationale Gäste, Fans und Bürger haben hier fantastisch gemeinsam gefeiert", so die Bilanz von OB Elbers.

Rheinland-Feeling und Internationalität: Dies könnte auch das Motto der Koch- und Service-Crew um Karlo Rosenstein und Andre Krall gewesen sein. Mitarbeiter und Auszubildende richteten am 6. Mai in den Räumlichkeiten Jüdischen Gemeinde Düsseldorf ein koscheres Buffet für die israelische ESC-Delegation aus.

Koscherer Sauerbraten Reloaded

Die Einladung traf auf regen Zuspruch: So konnte der Vorstandvorsitzende Dr. Oded Horowitz 50 Gäste der israelischen Delegation, die der Einladung der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf gefolgt waren, zu einem gemeinsamen „Schabbath-Essen“ begrüßen.  – Die Gäste hatten zwar die Wahl zwischen koscheren Fischgerichten wie Rotbarschfilet oder Graved Lachs in Senf-Honig-Sauce, entschieden sich aber mehrheitlich für den Rheinischen Sauerbraten, den die Köche bereits im Rahmen ihrer koscheren Ausbildung in Israel erfolgreich exportiert hatten.

Abschließend resümierte Michael Rubinstein, Delegationsbetreuer der Israelis und gebürtiger Düsseldorfer „Die israelische Delegation hat das gemeinsame Schabbath-Essen mit Vertreterinnen und Vertretern der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf sehr genossen. Mehrfach äußerten sie gegenüber ihren Delegationsbetreuern, wie sehr ihnen dieser Abend gefallen hat und wie viel er ihnen gegeben hat. Das von der JBH Düsseldorf vorbereitete Büffet fand ihren allergrößten Anklang. Sie wollten regionale Spezialitäten probieren während ihres Aufenthaltes in Düsseldorf. Dass dies ausgerechnet an diesem Abend der Fall sein würde, damit hatten sie nicht gerechnet. Es spricht eindeutig für die Qualität der zubereiteten Speisen, dass insbesondere der koschere Sauerbraten reißenden Absatz fand.“

Delegationsleiterin Rina Hachmon und Delagationsbetreuer Michael Rubinstein bedankten sich bei allen Akteuren für den herzlichen Empfang. Ein letztes Kompliment von Herr Rubinstein ging an die Adresse der Köche: Dies sei der beste Sauerbraten gewesen, den er je gegessen habe.

Dem ist nichts hinzuzufügen.