04. Juli 2011
Technologietransfer

Technologietransfer

Computerfachleute stehen ja häufig in dem Ruf, etwas schrullige und eigenbrötlerische Sonderlinge zu sein, deren Tun sich abseits gesellschaftlicher Realität und Verantwortung selbstgenügsam im Verborgenen abspielt ...

Zeit, mal eine Lanze für unsere PC-EDV-Abteilung zu brechen:

Die Abteilung unter der technischen Leitung von Suad Mulic nimmt sich relativ neuer PCs und Peripheriegeräte an, die der JBH überwiegend von Industrie und Wirtschaft überlassen werden, checkt diese hinsichtlich Betriebssicherheit und Funktionalität auf "Megahertz und Nieren" und gibt diese kostenfrei weiter an städtische oder gemeinnützige Einrichtungen.

So konnten beispielsweise letzte Woche über die Vermittlung von Herrn Wiglow, der sich als Bereichsleiter für Beschäftigung des Düsseldorfer Jobcenters und engagierter Ratinger Sozialpolitiker gerade für die Benachteiligten stark macht, 25 Computer, 10 Flachbildschirme, 10 Laserdrucker sowie 10 Scanner an die Stadt Ratingen weitergegeben werden. Die Rechner und Peripheriegeräte sind für den "Migrationsverein" bestimmt und sollen in den Räumen der Moschee von Jugendliche nicht zuletzt für Recherchen und Bewerbungen genutzt werden.

Eine weitere Lieferung ging ebenfalls letzte Woche an das Herder-Gymasium unserer "Partnerstadt" Köln. Hier sollen 20 Computer und 6 Drucker dazu beitragen, die als unbefriedigend empfundene PC/Schüler-Relation des Gymnasiums in der Nachmittagsbetreuung zu verbessern.

Das JBH-Motto "Chance für eine Zukunft" gilt somit nicht nur für die eigenen Maßnahmeteilnehmer, sondern auch über die Grenzen der Jugendberufshilfe hinaus.