18. August 2011
Norwegens Flagge auf Halbmast

Es gibt Ereignisse, die auch den phlegmatischsten  News-Konsumenten aufrütteln: An Bombenanschläge in Innenstädten mag sich der eine oder andere mittlerweile „gewöhnt“ haben. Aber angesichts des Massakers an Jugendlichen auf der norwegischen Ferieninsel Utøya bleibt eigentlich nur nur Fassungs- und Sprachlosigkeit.

Die Einrichtung Niederrheinstraße, die mit ihrer internationalen Beflaggung eigentlich fröhlich-optimistische Akzente setzen wollte, reagierte ebenso schnell wie sensibel und hisste die Flagge Norwegens als Zeichen der stummen Verbundenheit auf Halbmast.

Trauerbeflaggungen werden üblicherweise von Dienststellen angeordnet. - Bemerkenswert, dass diese spontane Geste nicht "von oben" deligiert werden musste, sondern in Person von Frau Krüger, die als Anleiterin vor Ort tätig ist, von der Basis kam und sofort einvernehmlich umgesetzt wurde.