15. März 2012
"All about the money" - Premiere in Düsseldorf

Am 08. März 2012 erlebte "All about the money", die neue Produktion des aktuellen JobAct®–Projekts der Projektfabrik Witten, ihre Premiere in der "FE Icklack" auf dem Höher Weg.

Zur Bildergalerie: Bitte auf Bild klicken.

Links zu Plakat und Presseinformationen.

Wie bereits in den Vorjahren verfolgt das Projekt durch die Verbindung von Theaterpädagogik, Bewerbungsmanagement und passgenauen Betriebspraktika das Ziel, Jugendliche möglichst nachhaltig in Ausbildung, Weiterqualifizierung oder Arbeit zu vermitteln.

Unter den Gästen des völlig ausverkauften Hauses: Freunde, Angehörige aber auch Vertreter der Praktikumsbetriebe sowie mit Herrn Peter Jäger (Chef der Düsseldorfer Agentur für Arbeit) und Herrn Christian Wiglow (Leiter der Beschäftigungsförderung des Jobcenters Düsseldorf) arbeitsmarktpolitische Prominenz. Der Geschäftsführer der JBH Peter Walbröl verwies nochmals auf die guten Vermittlungsquoten der vier Vorgängerprojekte und gab für das laufende Projekt die Devise "Gimme five" aus.

Thematisch kreist "All about the money" nicht nur um die Vision vom schnellen Wohlstand durch eine unverhoffte Erbschaft, sondern verstrickt Akteure und Zuschauer zunehmend im Spannungsverhältnis von materiellem Begehren und persönlicher Moralität.  Dramaturgisch originell in Szene gesetzt, entwickelt sich die Handlung in einem Setting, dass bewusst in Analogie zu fragwürdigen Formaten medialer Massenunterhaltung mit "Supermodels" und "Dschungelpromis" angelegt ist.

Das Stück, das zunächst sehr langsam Fahrt aufnimmt, bietet den Akteuren zunehmend Gelegenheit, aus sich "herauszukommen" und besticht – neben witzig-ironischen Brechungen der Jugend- und Medienkultur - nicht zuletzt durch die tanzakrobatischen Einzel- und Gruppeneinlagen, die in einem furiosen Finale kulminieren.

Wenngleich – oder gerade weil - dem Zuschauer weder ein Happy-End im engeren Sinne noch allzu eindeutige Antworten offeriert wurden, gab es spontan Standing Ovations für die jungen Akteure und ihren theaterpädagogischen Betreuer Stefan Filipiak.

Angesichts der gezeigten Leistung überraschte wohl niemanden der Anwesenden, dass  ein Teil der Akteure - unterstützt durch das professionelle Bewerbungstraining Rena Schölzigs - bereits jetzt verbindliche Ausbildungszusagen erhalten hat. Und es dürften kaum Zweifel daran bestehen, dass auch die übrigen Teilnehmer im Rahmen ihrer nun folgenden Betriebspraktika passgenaue berufliche Anschlussperspektiven finden werden.

Für diese 2. Phase wird Rena Schölzig, die sich zukünftig der Projektleitung bei der Projektfabrik Witten widmen wird, das Bewerbungsmanagement an Carina Weimann übergeben.

Danke Rena, viel Erfolg Carina!