01. August 2012
Studienfahrt der JW Oberrather Str. nach Auschwitz

"Die Stiftung – Erinnern ermöglichen", die von dem Ehepaar Bethe ins Leben gerufen wurde, hat sich zum Ziel gesetzt, "jedem Schüler, jeder Schülerin aus Nordrhein-Westfalen einen Studienaufenthalt in der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau zu ermöglichen“.

Die Jugendwerkstatt Oberrather Straße griff dieses Angebot auf und konnte – mit weiterer Unterstützung durch das Deutsch-Polnische Jugendwerk, die Bezirksvertretung 6 und das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk – vom 24.-27.06.2012 eine Studienfahrt für 10 Teilnehmende und 2 Betreuer realisieren.

Die Exkursion, die im Dienste des allgemeineren pädagogische Lernziels "Umgang mit dem und den Fremden“ stand, wurde im Unterricht und durch den Besuch des Jüdischen Friedhofs vorbereitet.

Das Programm in Auschwitz sah neben gemeinschaftlich besuchten Ausstellungen – etwa in der Synagoge – an zwei Tagen geführte Besichtigungen des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau vor, ließ aber auch Raum für individuelle Beschäftigung und Besuche ausgewählter Sonderausstellungen.

In den gemeinsamen Gesprächen und im Rahmen der Nachbereitung wurde deutlich, dass diese gemeinsame Erfahrung die Jugendlichen nicht nur nachhaltig berührt hat, sondern auch als persönliche Verpflichtung zu Toleranz und Solidarität verstanden wurde.