Sonderprojekte


 

Kulturpädagogische Projekte

JobAct®

Dieses Projekt, das die Projektfabrik Witten e.V. im Auftrag des jobcenter Düsseldorf durchführt, bietet jungen, mit Ausbildung unversorgten Menschen eine kreative Bühne, die zur Brücke in Ausbildung ausgebaut wird. Wir kooperieren hier als beteiligter Bildungsträger mit der Projektfabrik Witten e.V. im Bereich Bewerbungsmanagement und Vermittlung.

Im Mix aus Theaterpädagogik, Bewerbungsmanagement und Betriebspraktika werden Schritt für Schritt berufliche Qualifikationen und personale Kompetenzen erworben. In der ersten Phase wird die Bühnenaufführung eines Theaterstücks nebst Licht- und Tontechnik, Bühnenbau, Masken- und Kostümbildnerei usw. entwickelt, organisiert und inszeniert. Abschluss bildet die Theaterpremiere vor "großem Publikum". In der zweiten Phase wird im Rahmen intensiver Betriebspraktika die Fitness für die Berufsausbildung erreicht. Das Theaterprojekt der Projektfabrik Witten wurde mit dem Bundesförderpreis "Jugend in Arbeit" ausgezeichnet.


Fußballprojekt

Projekt "Steilvorlage ins Berufsleben"

Das Projekt, das auf dem Spielberger Weg 42 angesiedelt ist,  verfolgt über das Medium Fußball die Doppelstrategie beruflicher und sozialer Integration. Zum einen soll die Heranführung an die Arbeitswelt und die Vermittlung beruflicher Grundkenntnisse und Fertigkeiten mit geeigneten Partnern und Betrieben in dem motivierenden Umfeld des Fußballs erfolgen. Zum anderen sollen die Jugendlichen durch die Schulungen zum Kindertrainer, Teamleiter und Schiedsrichter(anwärter) in den persönlichen und sozialen Kompetenzen und arbeitsmarktrelevanten Schlüsselqualifikationen gefördert werden, die für die Aufnahme einer angestrebten Berufsausbildung oder einer Erwerbstätigkeit notwendig sind.

Ferner werden im Rahmen der berufsfachlichen Qualifizierung berufsfeldübergreifende Kompetenzen (z.B. der ECDL-Führerschein) für den erfolgreichen Einstieg in das Berufsleben vermittelt. Parallel zur Trainer-Schiedsrichterschulung durch den Fußballverband Niederrhein in Kooperation mit dem Stadtsportbund werden für die 2. Projektphase betriebliche Praktika vermittelt, die gezielt auf eine Ausbildung bzw. Arbeitsaufnahme ausgerichtet sind.

Kriminalpräventive Projekte

Projekt Sozialstundenprojekt/Biotopflege

Seit August 2008 wird das Projekt Ableisten von Sozialstunden in der
JBH Niederrheinstraße 25 durchgeführt. Hier können junge und arbeitslose Menschen bis 25 Jahre die ihnen vom Jugendrichter auferlegten Sozialstunden im Bereich Garten- und Landschaftsbau ableisten. Der Einsatzort, das Spee-Biotop, bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten für körperliche Arbeit an der frischen Luft, die mit sichtbarem Ergebnis als sinnstiftende Aktivität erlebt und Mitgestaltung des öffentlichen Raums erfahren werden.

Projekt Gelbe Karte

Seit Mai 2009 wird das Projekt Gelbe Karte für junge Menschen bis 25 Jahre in der JBH Niederrheinstraße 25 durchgeführt.

Für die beiden Projekte stehen insgesamt 48 Plätze zur Verfügung.

 

Schulverweigerungsprojekt

Rather Modell

Um Schülern und Schülerinnen zu helfen, die dem Schulunterricht
fernbleiben, engagieren sich in der Landeshauptstadt Düsseldorf seit
1995 in enger Kooperation Mitarbeiter aus Schulamt, Jugendamt und
den Schulen im Verein “Rather Modell” (benannt nach dem Stadtteil,
in dem die Initiative startete).

In diesem Pilotprojekt, das in Kooperation mit der JBH auf der Oberbilker Allee 310 durchgeführt wird,  sind alle Möglichkeiten und Ressourcen optimal vernetzt, um Schulverweigerer in Düsseldorf zu unterstützen. Der Verein "Rather Modell" arbeitet mit freien Trägern der Jugendhilfe zusammen, ist anerkannter Träger der Jugendhilfe, gemeinnützig und beim Amtsgericht eingetragen.

 

Ziel ist, in einer familiären Atmosphäre mit niederschwelligen Angeboten den Anschluss an Bildung wieder herzustellen, mit der Vermittlung von Wissen und Kenntnissen in den relevanten Schulfächern an den Schulabschluss heranzuführen und ferner den Einstieg in berufliche Integration vorzubereiten.