Spendenaufruf - JBH - Chance für eine Zukunft

JBH - Chance für eine Zukunft

Jugendberufshilfe - Düsseldorf

07. Februar 2019
Mach et jot!

Am 25. Januar 2019 verabschiedeten Oberbürgermeister Thomas Geisel und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche den langjährigen Geschäftsführer der Jugendberufshilfe, Peter Walbröl, im Rahmen einer Festveranstaltung in den Ruhestand.

Peter Walbröl war zunächst pädagogischer Leiter und stellvertretender Geschäftsführer, seit 2004 leitete er die Jugendberufshilfe als alleiniger Geschäftsführer.

Oberbürgermeister Thomas Geisel sagte zum Abschied: „Mich hat sehr beeindruckt, wie Peter Walbröl sich mit seinem großen und langjährigen Erfahrungsschatz bis zuletzt leidenschaftlich für die jungen Menschen in der Jugendberufshilfe eingesetzt hat, um ihnen eine berufliche und persönliche Perspektive zu geben. Wer Jugendlichen und jungen Erwachsenen zur Seite steht, hilft, sie in die Gesellschaft zu integrieren und ihren Platz als Mitbürger, Nachbarn, als Freunde, Arbeitnehmer oder Ehrenamtler zu finden. Dafür gebührt ihm der Dank der Stadt.“ Stadtdirektor Burkhard Hintzsche: „Mit Herrn Walbröl geht die Identifikationsfigur der Düsseldorfer Jugendberufshilfe in den wohlverdienten Ruhestand. Ich bin Herrn Walbröl sehr dankbar für sein kontinuierliches und ausdauerndes Engagement im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit in unserer Stadt bei dem er mehr als einmal gegen Windmühlen aus Gesetzen angetreten ist, um dieses Ziel zu erreichen.“

(Zur Bildergalerie bitte auf das Bild klicken. Alle Bilder: Wilfried Meyer)

Im Anschluss an die Festveranstaltung lud Peter Walbröl alle Mitarbeitenden der Jugendberufshilfe zu emmafisch ein, um gemeinsam seinen Abschied zu feiern. Bis in den Abend hinein wurde hier Bilder und Videos gezeigt. Alte Weggefährten von Peter Walbröl würdigten die lange Zeit der Zusammenarbeit mit einem Überraschungskonzert.

Dürfen wir vorstellen?

(Zur Bildergalerie bitte auf das Bild klicken. Alle Bilder: Antje Prömper)

Am 1. Februar 2019 hat Claudia Hagel das Amt der Geschäftsführerin bei der Jugendberufshilfe Düsseldorf gGmbH übernommen. „Die Jugendberufshilfe Düsseldorf blickt nicht nur auf eine langjährige und erfolgreiche Geschichte in der Jugendsozialarbeit zurück“, sagt die 56-Jährige zu ihrer neuen Aufgabe. „Sie ist auch ein Ort, an dem Respekt, Toleranz und Wertschätzung ganz groß geschrieben werden“.

Claudia Hagel ist gelernte Maschinenschlosserin und hat ein Studium als Diplom-Sozialarbeiterin an der Fachhochschule Frankfurt absolviert. Später studierte sie berufsbegleitend an der TU Kaiserslautern und erwarb den Master of Arts in Sozialmanagement an der Universität Witten/Herdecke.

Nach ihrem Studium arbeitete sie mehrere Jahre bei einem Bildungsträger in Frankfurt/Main und Offenbach als Niederlassungsleiterin. Später war sie unter anderem Geschäftsführerin bei einem Träger der Jugendhilfe in Darmstadt tätig, zuletzt war sie als Geschäftsführerin einer Einrichtung der Behindertenhilfe im Ruhrgebiet beschäftigt.

Ziel der wichtigen Arbeit der Jugendberufshilfe, so die neue Geschäftsführerin, sei es auch weiterhin, möglichst allen jungen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern Ausbildung oder Arbeit zu ermöglichen.