10. Juni 2019
Juniorwahl in den Jugendwerkstätten

Anlässlich der Europawahl nahmen die Berufsorientierungen der Emmastraße und Oberrather Straße an der Juniorwahl teil.

Die Juniorwahl ist ein Projekt zur politischen Bildung und führt Teilnehmende frühzeitig an das Thema Wahlen und Politik heran. Sie können demokratisches Handeln erfahren und üben und sich auf die Partizipation am politischen Leben vorbereiten.

Unabhängig vom Alter und der Staatsangehörigkeit waren alle Teilnehmenden der beiden Standorte wahlberechtigt. Insgesamt erhielten 111 Jugendliche der Berufsorientierung eine Wahlbenachrichtigung, mit der sie am 21. Mai 2019 an der Juniorwahl teilnehmen durften.

Das Projekt zur politischen Bildung basiert auf zwei Hauptsäulen: die unterrichtliche Einbindung und eine originalgetreue Wahlsimulation. In den vorherigen Wochen setzten sich die Teilnehmenden mit den Themen „Wahl & Demokratie“ auseinander und die Teilnehmenden der Emmastraße besuchten den NRW-Landtag.

Anschließend formierte sich der Wahlvorstand, der sich um die reibungslose Umsetzung am Wahltag kümmerte: Wahlbenachrichtungen wurden geschrieben, das Wählerverzeichnis wurde angelegt und das Wahllokal wurde hergerichtet.

Insgesamt lag die Wahlbeteiligung bei 54,6%. Im Anschluss an den Wahlvorgang zählte der Wahlvorstand die Stimmen aus und übermittelte sie dem Orga-Team der Juniorwahl in Berlin.

Die Teilnehmenden hatten Spaß an dem Projekt, und das Ziel, Interesse und Begeisterung an Politik zu wecken, wurde erreicht.

(Maren Dresen)

Das Gesamtergebnis der Juniorwahl 2019: